Dienstag, 2. März 2010

Sihanoukville - Moped mieten, Snake Farm und Visum für Vietnam

Ich muss Euch was beichten. Ich mag Sihanoukville. Ich weiß, dass das falsch ist, aber ich kann’s nicht ändern. Es gibt in Sihanoukville geile Strände. Mann kann in Sihanoukville ein Moped mieten, was in Kambodscha eine tolle Sache ist. Alles ist schön in Sihanoukville, tolle Aussichten, der Ort ist verrückt genug, gutes Essen und einige annehmbare Bars einlang der Strände. Und noch viel wichtiger: Die Hitze ist am Meer in Sihanoukville erträglicher als in der Hauptstadt Phom Penh.

Am Morgen mietete ich mir ein Moped und schaute mir die Stadt ab. Sihanoukville ist nicht besonders groß, aber weitläufig. Ich schaute mir die anderen Strände an und stellte wieder mal fest, dass in meinem Reiseführer Unsinn steht. Zum Beispiel wird der Outres Strand, 6 km außerhalb von Sihanoukville in dem Buch gelobt. Es soll ein ruhiger Strand sein. Das ist Nonsense. Sogar mein Ochheuteal Strand ist ruhiger.

Sihanoukville Strand

Sihanoukville Strand


Als ich rumfuhr kam ich am “Snake House” vorbei. Ich hatte von dem Restaurant schon gehört, also ging ich rein. Das Snake House heißt nicht umsonst so - Schlangenhaus. Der Ort ist voll geil. Die Tische im Snake House Restaurant sind um ein großes Aquarium aufgestellt. Überall sieht man kleine Käfige und Vitrinen mit Schlangen und anderen Tieren.

Im Schlangenhaus-Restaurant in Sihanoukville gibt es unter anderem Kobras, Boas und sogar Krokodille in einer kleinen Krokodill-Farm. Das beste sind aber die großen Schildkröten. Die findet man in einem viel zu kleinem Terrarium in einer Ecke des Snake House Restaurants. Meeresschildkröten sind die elegantesten Tiere überhaupt!

Snake House Restaurant


Das Schlangenhaus-Restaurant ist für Kambodscha ziemlich teuer. Das einzige was mich störte war, dass die voll auf russisch machten. Ich glaube, ich war der einzige Nicht-Russe im Snake House Restaurant. Sie haben sogar russische Speisen auf der Karte. Mir gefiel es hier gut.

Als nächstes Ding ich zum Independence Hotel, das bekannteste Hotel in Sihanoukville. Es hat schon was, ist aber zu teuer. Man hat vom Independence Hotel einen guten Blick auf die Bucht und, wenn man eine Treppe hinuntergeht, gibt es einen kleinen Privatstrand.

Als nächstes ging ich in die vietnamesische Botschaft. Der Typ wollte 50 Dollar für ein Visum. Ich dachte, dass er mich übers Ohr hauen will. Ich schaute selbst nach. Es waren nicht ganz 50 Dollar, aber die gierigen Geier wollen tatsächlich 45 Dollar für die Ausstellung eines Visa. Soll das ein Witz sein? So weit ich weiß, beinhaltet ein Visum nicht das Essen, Trinken und die Unterkunft. Für was ist das Geld also? Touristen bringen doch Geld ins Land. Mein letzter geplanter Ort auf meiner Reise war Halong im Norden von Vietnam. Ich änderte meinen Plan. Die können mich mal.

Sihanoukville Sonnenuntergang

Sihanoukville am Strand

Keine Kommentare:

Kommentar posten